Was tun, wenn ich (im Kreis Koblenz/Neuwied) eine verletzte oder kranke Taube finde?

 

Sollten Sie nicht aus dem weitläufigen Kreis Koblenz/Neuwied kommen,
suchen Sie bitte in einer dieser beiden facebook-Gruppen Hilfe:

Tauben-Notfallmeldung

 

Wildvogelhilfe-Notfälle

 

Woher weiß ich, dass eine Taube verletzt, krank oder aus anderen Gründen hilfsbedürftig ist?

Grundsätzlich, sofern nicht sowieso Verletzungen klar erkennbar sind, kann man sagen: Lässt sich eine Taube anfassen und fliegt nicht weg bzw. kann nicht wegfliegen, dann ist sie krank oder noch nicht flugfähig und somit vielen Gefahren ausgesetzt. 

 

Das Wichtigste ist, das Tier erst einmal einzufangen und in Sicherheit zu bringen.

Dabei muss man keine Berührungsängste haben. Eine Taube überträgt - entgegen aller Behauptungen - keine Krankheiten, die für den Menschen gefährlich sind. Sie sind auch keine Überträger des Vogelgrippevirus!

Also beherzt zugreifen oder z.B. eine Jacke oder einen Schal darüber werfen und so sichern. Transportieren lässt sich eine Taube zum Beispiel in einem Karton (sollte man in der Stadt unterwegs sein, einfach in einem Geschäft fragen) mit Luftlöchern, einer Klapp-Box oder auch einer Stofftasche. 

 

Lagern kann man die Taube bis zur Weitergabe in fachkundige Hände in einem möglichst dunklen, mit Luftlöchern versehenen Karton, einer/einem abgedeckten (oder umgedrehten) Klapp-Box / (Wäsche-)Korb. Bitte im entsprechenden Behältnis ein Handtuch oder Papiertücher hineinlegen, damit die Taube nicht rutscht. Außerdem ist es wärmer/gemütlicher.

Der Aufbewahrungsort sollte Zimmertemperatur haben, da Tauben ohne Bewegung schnell auskühlen (Die Körpertemperatur einer Taube liegt bei 41°C.). Küken mit einem Handtuch, Körnerkissen oder Ähnlichem zusätzlich wärmen (nicht zu heiß!) und abdecken. 

 

Bitte dem Tier niemals mit Gewalt Flüssigkeit oder Futter eingeben!

Es können in einer Schale Wasser und Körnerfutter (z.B. Sonnenblumenkerne, Weizen, getrockneter Mais...) angeboten werden. Falls ein Anflugtrauma (Flug gegen eine Scheibe, etc.) nicht auszuschließen ist oder Sie diesbezüglich unsicher sind: kein Wasser oder Futter anbieten!

Sollte eine Übergabe in fachkundige Hände nicht zeitnah erfolgen können, da die meisten von uns dies ehrenamtlich neben der Hauptarbeit machen, sie sich aber sorgen, ob die Taube Futter/Wasser benötigt bis zur Übergabe, sprechen Sie uns ruhig an (gerne auch per whatsapp mit Foto der Taube). 

 

Wenn die Taube gesichert ist, bitte fachkundige Hilfe suchen.

 

Hier ein paar hilfreiche Telefonnummern:

Stadttaubenhilfe Koblenz-Neuwied e.V.:              0174/8262942 oder 0174/8301709

Tierheim Koblenz:                                                     0261/406380

Wildvogelpflegestation Kirchwald:                        0160/96714064

AniCura Kleintierzentrum Mayen:                         02651/4517 

 

Sie können die Taube auch in jeder Tierarztpraxis abgeben, mit dem Hinweis, dass wir das Tier übernehmen, wenn man uns informiert.

 

Sehen Sie eine verletzte Taube, die sie nicht fangen können, melden Sie uns dies bitte (0174/8262942 oder 0174/8301709) mit möglichst genauer Standortangabe (und Foto), dann versuchen wir unser Glück.

 

Sehen Sie eine Taube in Not, die an einer unzugänglichen Stelle sitzt oder hinter Netzen/ Gittern eingesperrt ist, rufen Sie bitte die Polizei oder Feuerwehr.

Keine Angst, der Einsatz kostet Sie nichts. Tierrettung gehört zum Aufgabengebiet der Berufsfeuerwehr.